Bildstile für Webseiten in blau

Bildsprache im einheitlichen Look

Bildbearbeitung mit pixlr

Um einen einheitlichen Look für eine Bildsprache zu erhalten kann man ein einfaches aber wirkungsvolles Stilmittel verwenden. Man färbt Bilder mit einem Farbton ein.
Früher wurde dieser Effekt für einen 2-farbigen kostengünstigeren Effekt mit 2 Farben angewendet (Schwarz + 1 Buntfarbe). Aktuell sehe ich diesen Bildstil sehr oft auf Webseiten. Beispielsweise sieht man diesen auf der Website von Blue Frost Security. Alle Bilder sind dort mit einem kühlen blau eingefärbt. Das unterstreicht optimal das Thema Security wie auch den Firmennamen (Blue Frost). Ein grosser Benefit dieses Stils ist die visuelle Konsistenz des Auftritts. Man kann unterschiedliche Bildquellen nutzen und durch die Farbgebung wirken die Bilder einheitlich.

Gerne beschreibe ich wie man diesen Blue-Frost-Effekt erreichen kann.

Vorbereitung

Hinweis: Ich habe alle Schritte in einem Video festgehalten.

Als erstes werde ich mir Bildmaterial besorgen. Hier hole ich mir ein kostenloses Bild mit einer Public Domain Lizenz um den Effekt nachzubauen. Das Bild mit dem Mann der am Notebook arbeitet eignet sich sehr gut für die Nachstellung des Security-Bildes.

Nun benötige ich ein Bildbearbeitungsprogramm. Ich arbeite oft in Photoshop. Damit aber alle dieses Tutorial nachvollziehen können, zeige ich die Bearbeitung anhand von pixlr – einem Online Bildbearbeitungsprogramm, welches frei genutzt werden kann.

Konkrete Schritte

Zuerst wähle ich «Bild vom Computer öffnen»

Anschliessend lege ich eine neue Ebene an und stelle die Vordergrundfarbe auf den Farbwert RGB 137 / 188 / 250 resp. Hex #89bafa
Zum Füllen der Ebene nutze ich das Füllwerkzeug (Farbtopf).

pixlr-neue-ebene

Die Einstellung/Modus der Ebene stelle ich auf «Multiply»

Bereits jetzt sehe ich einen Verfärbungseffekt. Diesen kann man nun variieren. Je nach Einstellung der Hauptfarbe auf der ersten Ebene oder durch Variation des darunterliegenden Bildes.

Um meinen Effekt noch frostiger werden zu lassen wähle ich nun die Ebene mit dem Foto. Ich passe die Helligkeit an und nehme die Farbintensität zurück:

Menu > Anpassung > Farbton&Sättigung

Ich klicke als erstes die Checkbox «Colorieren» an. Dies reduziert alle Farben auf ein einfarbiges Bild. Die Farbsättigung stelle ich auf Minus 75. Anschliessend OK klicken.

pixlr-farbton-saettigung

Menu > Anpassung > Gradationskurve

Hier ziehe ich in der Mitte der Kurve nach oben, das Bild wird heller. Ohne die hellsten und dunkelsten Bildstellen zu verändern.

pixlr-gradationskurve

Nun kann ich den Effekt noch verstärken und das Bild mehr aufhellen in dem ich den Ebenen-Modus der blauen Fläche auf «Overlay» stelle.

Fertig ist das frostige Bild.

final-blue

Bildstrecke Designers Saturday Langenthal 2014

Heute zeige ich einige Bildimpressionen vom 15. Designers Saturday in Langenthal (1./2. November 2014). Die Fotos sind mit einem iPhone fotografiert – keine Sternstunde der Photografiekunst, aber dennoch einige auflockernde Impressionen.

Ein Besuch vor Ort lohnt sich auf jeden Fall: www.designersaturday.ch

Licht mit Moos bestückt

Geschwungenes Led Licht. Leuchten von Sattler.

Hocker an der Wand – mit Polsterstoff von Création Baumann

Weiterlesen

Aleo – kostenlose serifenbetonte Schriftfamilie von Alessio Laiso

Aleo Schriftmuster serifenbetonte

Dass die ganze Familie der Aleo kostenlos ist, nehme ich gerne als hübsches Geschenk. Und präsentiere hier die serifenbetonte Aleo von Alessio Laiso:

Die Fakten zum kostenlosen Font:

  • 6 Schriftschnitte: Light, Regular, Bold – und jeweils eine Italic dazu
  • Autor: Alessio Laiso – daher wohl auch der Name…
  • Download bei Fontfabric
Die Aleo ist eine zeitgenöische Schrift. Offenbar gedacht als serifenbetonter Begleiter zur Lato von Łukasz Dziedzic, die ich hier auch schon vorgestellt habe. In den Details findet man viele Abrundungen – das macht den Charakter aus. Eine Mischung von klarem Stand – und der feinen runden Note.
Mehr Werke vom Autor Alessio Laiso auf Béhance.
Die Schriftfamilie ist unter der SIL Open Font Lizenz erschienen – somit zur freien Verwendung für private wie kommerzielle Projekte.

Der Landistuhl: Schweizer Designklassiker von 1939

Ab diesem Jahr ist ein Schweizer Klassiker wieder erhältlich: Der Landistuhl

Bis vor kurzem wusste ich gar nicht, was dieses schlichte Stück für eine Geschichte hat. Eigentlich echt schweizerisch – mit 91 Löchern wie ein Swiss-Cheese.

Hans Coray wollte eigentlich eine einheitliche Vitrine für die Landesausstellung von 1939 bauen. Aber eine Vitrine braucht man da nicht. Ein Stuhl, war noch gefragt. Offenbar gab es einen Wettbewerb der ohne brauchbares Resultat endete. Und so nahm Hans Coray diesen Auftrag an und entwickelt diese berühmte Sitzgelegenheit.

Der Landistuhl kam 1939 an der ganzen Landesausstellung vor – in Restaurants und am Zürichsee. Der wetterfeste Stuhl ist ein Designstück, weil er einfach gut funktioniert: wetterfest, stapelbar und leicht (3 kg). Dazu zeitlos im Design und mit Schweizer-Geschichte. Ach ja, und sitzen soll man auch ganz gut darin.

 

Schriftgestaltung und Typographie – berufsbegleitende Lehrgänge an der Zürcher Hochschule der Künste

Helvetica, Univers, Frutiger, Syntax und Haettenschweiler sind Ergebnisse von Gestalterpersönlichkeiten, die an unserer Schule studiert hatten.

Obwohl «Swiss Typography» seit den 50er Jahren Weltruf geniesst, gab es in der Schweiz in den letzen Jahrzenten keine auf Typographie und Schriftgestaltung ausgerichtete Weiterbildung auf Hochschulebene, auch auf Masterebene nicht.

Seit sieben Jahren ist dies anders!

Als Kompetenzzentrum in diesen Bereichen hat unsere Lehranstalt eine Menge guter Schriftgestalter hervorgebracht. Sie arbeiten zum Teil freiberuflich, produzieren Schriften im Kontext von Editorial und Corporate Design. Einige gewinnen internationale Preise und treten als Referenten auf.

Unsere berufsbegleitenden Lehrgangsangebote im Bereich der Schriftgestaltung sowie der Typographie knüpfen an diesen Erfolgen so an, dass die hohe Kunst dieser traditionsreichen Disziplinen weiterentwickelt wird und sich die Schweiz als Erbringer schriftgestalterischer und typographischer Qualitätsarbeit weiterhin behaupten kann.

Das Ziel der Lehrgänge ist die Vermittlung des bei vielen GrafikerInnen, Visuellen GestalterInnen und DesignerInnen festzustellende Bedürfnis nach Vertiefung und prozessorientierter Auseinandersetzung im Bereich von Schiftgestaltung und Typographie, um damit eine Professionalisierung im eigenen Schaffen zu ermöglichen.

Unsere Weiterbildungkombination von Schriftgestaltung und Typographie ist in Kontinentaleuropa einzigartig: Gestalten von Schrift und Gestalten mit Schrift: Die Grundlage der Verbreitung von Wissen und Bewusstsein.

Diese Angebote ergänzen die ZHdK bei der Positionierung als gestalterisch anspruchsvolle Hochschule im Bereich von Schriftgestaltung und Typographie im Bereich von Visueller Kommunikation.

Lehrgänge Typographie:

  • CAS Typography and Print
  • CAS Digital Typography
  • MAS Type Design/Typography – Schwerpunkt Typography

Lehrgänge Schriftgestaltung:

  • CAS Schriftgestaltung
  • MAS Type Design/Typography – Schwerpunkt Type Design

Dozenten sind unter anderen:

  • André Baldinger, Paris: Schriftgestaltung
  • Claudio Barandun, Luzern: Layout
  • Wilhelm Friedrich Graf, Zürich: Editorial
  • Mario Lombardo, Berlin: Layout (Zeitschriften/Magazine)
  • Bruno Margreth, Zürich/Berlin: Buchgestaltung
  • Oliver Reichenstein, Tokyo: Layout
  • Raphael Stump, St.Gallen: Entwurf
  • Katherine Wolff, Basel: Schriftschreiben

Ausführlicher und Termine der Info-Veranstaltungen:

www.typetypo.ch
weiterbildung.zhdk.ch